Ausgewählter Beitrag

5.4

Und dann geschah doch etwas Schönes.
Ich verliebte mich. Voll und ganz und mit allen Schmetterlingen im Bauch, dem Geheimnisvollen, all den Unsicherheiten, der Magie.
Ich war 14, möglicherweise auch nahe an 15 - so ganz genau weiß ich das nicht mehr.


Lorenzo ging in unsere Klasse und ich mochte ihn wirklich so wahnsinnig gern.
Nachmittags trafen wir uns im Park eines nahegelegenen Krankenhauses und gingen dort umher.
Sprachen miteinander, waren sehr befangen, alles war neu.

Neben meinen Anstrengungen, in der Klasse anerkannt zu werden, war ich nun von der neuen Situation
überwältigt.
Eigentlich gab es immer Situationen und Ereignisse, die wichtiger in meinem Leben waren als die Schule
oder das Lernen.

Mittlerweile waren die kleinen Tagebücher dicken Aktenordnern gewichen, die ich mit meinen Gefühlen und
Erlebnisse, meinen Gedanken, Sorgen und Hoffnungen füllte.
Sie ließen sich nicht gut verstecken und ich war immer in großer Sorge, dass jemand sie finden und lesen könnte,
der sie nicht finden und lesen sollte.
Denn hätte ich gewusst, dass jemand diese Texte liest, ich hätte mich entblößt gefühlt, nackt, angreifbar, verletzlich.

Lorenzo war auch ein wenig anders als die anderen und vielleicht war das der Grund, das wir uns fanden.
Wenn ich an diese wenigen Wochen zurückdenke, schleicht sich immer noch ein Lächeln in mein Gesicht.
Ich kann die Aufregung noch fühlen, die Bauchtumulte, die Naivität des ersten Verliebtseins.

Ich denke an das heimliche Blicke zuwerfen im Unterricht, das Unbedarfttun und doch so Aufgeregtsein.
Ich denke an heimliches Händchenhalten und die ganze Unschuld in diesen Tagen.

Meine Gedanken und mein Herz waren angefüllt von diesen neuen Gefühlen und Schule wurde wichtig, weil Lorenzo wichtig war.

Ich wusste damals nicht, dass unsere Geschichte tragisch enden würde.
Damals war alles noch hell und licht und wunderbar.


schulbeherzt 21.10.2023, 06.03

Kommentare hinzufügen

Die Kommentare werden redaktionell verwaltet und erscheinen erst nach Freischalten durch den Bloginhaber.



Kein Kommentar zu diesem Beitrag vorhanden

"Das Wissen, dass mindestens eine Person dank deiner Existenz ein besseres Leben hatte - das bedeutet Erfolg!" Ralph Waldo Emerson
Shoutbox

Captcha Abfrage



R.
Mir gefällt deine Art zu schreiben und die Sicht auf Schule und die Kinder. Ich lese gern weiter mit.
15.10.2023-8:38
Marie
Liebe Schulbeherzt,
ich bin zufällig hierher gekommen und habe mich festgelesen.
Danke, dass du so offen schreibst. Deine Texte haben mich sehr berührt.
14.10.2023-6:42
Susanne
Ich freue mich sehr, dass Du hier in meinem Blog gelandet bist. Viel Spaß beim Lesen!
12.10.2023-10:42
Kommentare:
Anne Seltmann:
Moin Susanne!Ich fühle mich gerade zur&u
...mehr
Sandra:
...das ist es ...... das sollte Schule sein..
...mehr
Mel:
Bis hierher habe ich chronologisch gelesen, a
...mehr
Claudia Steinwachs:
Ich kenne das nur zu gut. Dieser Wunsch dazuz
...mehr
Gaby:
Liebe Susanne Schäfer,vor 4 Jahren lie&s
...mehr
Jasmin:
Vielen Dank für deine Einblicke. Ich fin
...mehr
Stephi:
Liebe Susanne Schäfer,das erste Kapitel
...mehr
Statistik
Einträge ges.: 37
ø pro Tag: 0,3
Kommentare: 7
ø pro Eintrag: 0,2
Online seit dem: 12.10.2023
in Tagen: 144